TeleBärn – News
Rating
Gesamtqualität 2018
Relevanz 2018
Vielfalt 2018
Einordnungsleistung 2018
Professionalität 2018
Lesebeispiel: TeleBärn erzielt mit seinen News 58 von 100 Qualitätspunkten. Die Nachrichtensendung wurde neu in die Untersuchung aufgenommen.
Qualitäts­einschätzung Zielgruppe
63
67
62

18-24

25-45

46+

Altersgruppen

68
61

weiblich

männlich

Geschlecht

n.a.
66
56

niedrig

mittel

hoch

Bildungsniveau

Qualitätswahrnehmung pro Zielgruppe: Je nach Alter, Geschlecht und Bildungsniveau vergeben die Befragten unterschiedlich viele Qualitätspunkte (Skala von 0 «sehr niedrige Qualität» bis 100 «sehr hohe Qualität»).

(n.a.) steht für «nicht angegeben» und markiert Zielgruppen, deren Fallzahl zu gering ist für eine aussagekräftige Qualitätseinschätzung.

Qualität im Vergleich

Qualitätswahrnehmung

Berichterstattungsqualität

Relevanz

Vielfalt

Einordnungsleistung

Professionalität

Lesebeispiel: Die Nachrichten auf TeleBärn liegen knapp vor jenen der übrigen regionalen Nachrichtenanbieter in der Deutschschweiz. Mit der westschweizerischen Nachrichtensendung Le Journal auf Léman Bleu oder gar den SRG-Sendungen kann die Sendung allerdings nicht mithalten.

Die besten privaten Regionalnachrichten in der Deutschschweiz

▪ Die TeleBärn – News wurden erstmalig in die Untersuchung aufgenommen und schneiden im Vergleich mit den übrigen regionalen Nachrichtenanbietern in der Deutschschweiz sogleich am besten ab. Mit den viel ressourcenstärkeren SRG-Sendungen, die in einer eigenen Liga senden, kann TeleBärn allerdings nicht mithalten.
▪ Die Befragten attestieren den Regionalnachrichten von TeleBärn durchweg positive Qualitätswerte, wenngleich die Nachrichtensendungen auf Tele 1 und Tele M1 höher in der Gunst des Publikums stehen.
▪ Stattdessen punkten die TeleBärn – News in der Inhaltsanalyse: Hier ist die Nachrichtensendung vergleichsweise stark in den Dimensionen Relevanz und Vielfalt.
Betreibergesellschaft AZ Medien AG
Kontrolleur AZ Medien AG
Direktor Peter Wanner
Redaktionsleiter Adrian Grob
Reichweite 2017 22 030
Politik 33%
 
Wirtschaft 14%
 
Kultur 6%
 
Sport 10%
 
Human Interest 37%