Tages-Anzeiger
Rating
Gesamtqualität 2018
Relevanz 2018
Vielfalt 2018
Einordnungsleistung 2018
Professionalität 2018
Lesebeispiel: Der Tages-Anzeiger erhält 2018 71 von 100 Qualitätspunkten. In der Dimension Vielfalt gewinnt der Titel 2 Punkte dazu.
Qualitäts­einschätzung Zielgruppe
72
73
77

18-24

25-45

46+

Altersgruppen

75
74

weiblich

männlich

Geschlecht

n.a.
74
74

niedrig

mittel

hoch

Bildungsniveau

Qualitätswahrnehmung pro Zielgruppe: Je nach Alter, Geschlecht und Bildungsniveau vergeben die Befragten unterschiedlich viele Qualitätspunkte (Skala von 0 «sehr niedrige Qualität» bis 100 «sehr hohe Qualität»).

(n.a.) steht für «nicht angegeben» und markiert Zielgruppen, deren Fallzahl zu gering ist für eine aussagekräftige Qualitätseinschätzung.

Qualität im Vergleich

Qualitätswahrnehmung

Berichterstattungsqualität

Relevanz

Vielfalt

Einordnungsleistung

Professionalität

Lesebeispiel: Die Befragten schätzen die Qualität des Tages-Anzeigers gleich ein wie die Inhaltsanalyse. Es sind keine signifikanten Unterschiede auszumachen.

Die Leistung des «Tagi» ist hochgeschätzt

▪ Der Tages-Anzeiger zeigt nach wie vor eine klar überdurchschnittliche Leistung. Qualitativ positioniert sich das Flaggschiff des Tamedia-Konzerns auf Rang 5, knapp hinter dem Berner Traditionsblatt, dem Bund.
▪ Zu den Stärken des Titels zählen dessen breit gefächertes, sprich vielfältiges Themenangebot sowie dessen sachliche Vermittlung. Auch die Befragten nehmen diese Qualitäten wahr und stellen dem «Tagi» erneut ein gutes Zeugnis aus.
▪ Die guten Qualitätswerte sind nach beiden Methoden – Inhaltsanalyse und Befragung – im Zeitverlauf stabil. Während bei vielen Tages- und Onlinezeitungen Vielfaltseinbussen zu verzeichnen sind, liefert der Tages-Anzeiger nach wie vor einen relevanten Themenmix. Einziger Wermutstropfen ist die leichte Abnahme an einordnender Hintergrundberichterstattung gegenüber 2016.
Betreibergesellschaft Tamedia AG
Kontrolleur Tamedia AG
Verleger Pietro Supino
Chefredaktorin Judith Wittwer
Reichweite 2017 417 000
Politik 32%
 
Wirtschaft 14%
 
Kultur 12%
 
Sport 17%
 
Human Interest 26%