Tele 1 – Nachrichten

Neu die besten Regionalnachrichten in der Deutschschweiz

▪ Neu ist die Nachrichtensendung von Tele 1 an der Spitze der Deutschschweizer Regionalnachrichten. Der Qualitätsabstand zu den viel ressourcenstärkeren SRG-Sendungen ist allerdings weiterhin deutlich.
▪ Tele 1 verbessert sich merklich bei der Vielfalt, aber auch bei der Relevanz und der Professionalität. Die Einordnungsleistungen bleiben stabil und sind nach wie vor kein positives Alleinstellungsmerkmal.
▪ Tele 1 wird beim Publikum als Nachrichtensendung von ordentlicher Qualität wahrgenommen und die Inhaltsanalyse bestätigt dieses Bild. Durch die steigende Vielfalt und Relevanz hat Tele 1 in der Berichterstattung mittlerweile zu TeleBärn aufgeschlossen und lässt das deutlich grössere TeleZüri hinter sich.

Rating
Gesamtqualität 2020
Relevanz 2020
Vielfalt 2020
Einordnungsleistung 2020
Professionalität 2020

Lesebeispiel: 2020 erzielen die Tele 1 – Nachrichten 59 von 100 Qualitätspunkten und damit 3 Punkte mehr als 2018, als die Sendung zum ersten Mal untersucht wurde.

Qualitäts­einschätzung Zielgruppe
64
63
69

15-34

35-54

55+

Altersgruppen

62
69

weiblich

männlich

Geschlecht

n.a.
64
68

niedrig

mittel

hoch

Bildungsniveau

Qualitätswahrnehmung pro Zielgruppe: Je nach Alter, Geschlecht und Bildungsniveau vergeben die Befragten unterschiedlich viele Qualitätspunkte (Skala von 0 «sehr niedrige Qualität» bis 100 «sehr hohe Qualität»).

(n.a.) steht für «nicht angegeben» und markiert Zielgruppen, deren Fallzahl zu gering ist für eine aussagekräftige Qualitätseinschätzung.

Qualität im Vergleich

Qualitätswahrnehmung

Berichterstattungsqualität

Relevanz

Vielfalt

Einordnungsleistung

Professionalität

Lesebeispiel: Die Tele 1 – Nachrichten landen zwar auf einem der hinteren Plätze, jedoch schlägt sich die Nachrichtensendung im Vergleich mit den übrigen Nachrichtensendungen recht ordentlich.

Medienunternehmen CH Media
Direktor Roger Elsener
Redaktionsleiter Matthias Oetterli
Reichweite 2019 54 000
Politik 22%
 
Wirtschaft 16%
 
Kultur 9%
 
Sport 13%
 
Human Interest 41%