Radio- und Fernsehsendungen

Am 4. März 2018 wurde über die No-Billag-Initiative abgestimmt, deren Annahme nicht nur das Ende der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) bedeutet hätte, sondern auch private Sender, die auf Gebührengelder angewiesen sind, in die Bredouille gebracht hätte. Am Ende war das Ergebnis eindeutig: 71.6% der stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger haben die Initiative abgelehnt, trotz – oder gerade wegen – hitziger Debatte.

Ganz offenbar hat die breite öffentliche Auseinandersetzung mit den Besonderheiten des Mediensystems Schweiz und medienökonomischen Zusammenhängen dazu geführt, dass die Befragten die Qualität der meisten SRG-Sendungen höher einschätzen. In der aktuellen Befragung hat jede Radio- und Fernsehsendung besser abgeschnitten als in der Messperiode zwei Jahre zuvor. Die SRG-Sendungen Rendez-vous und Echo der Zeit erzielen Spitzenwerte.

Qualitätswahrnehmung
Berichterstattungsqualität

Berichterstattungsqualität und Qualitätswahrnehmung des Publikums Die Grafik zeigt für die Inhaltsanalyse (X-Achse) und die Befragung (Y-Achse), ob eine Sendung unterdurchschnittliche (-1), durchschnittliche (0) oder überdurchschnittliche (+1) Qualitätswerte erzielt. Bei Sendungen, die sich in der Diagonale positionieren, kommen beide Messverfahren zu analogen Befunden. Bei Sendungen ausserhalb der Diagonale weichen die Ergebnisse der Inhaltsanalyse und der Befragung voneinander ab. Punkte oberhalb der Diagonale bedeuten, dass die jeweiligen Rundfunksendungen in der Umfrage besser bewertet wurden. Kommen die Rundfunksendungen unterhalb der Diagonale zu liegen, haben sie in der Inhaltsanalyse besser abgeschnitten.

Lesebeispiel: Echo der Zeit erreicht sowohl in der Publikumsbefragung wie auch in der inhalts- analytisch erfassten Berichterstattungsqualität überdurchschnittlich hohe Werte.

Die SRG-Titel senden in einer eigenen Liga 13 Radio- und Fernsehsendungen umfasst die gleichnamige Gruppe. Hierzu zählen 8 Sendungen der SRG, darunter die beiden Newssites srf.ch und rts.ch, sowie 5 Sendungen von privaten Regionalsendern. Die Qualität der SRG-Sendungen kann durchwegs als hochwertig bezeichnet werden. An der Spitze fährt – wie in der Messperiode zuvor – die Radiosendung Echo der Zeit, die ihren Ruf als Flaggschiff des Schweizer Radios bestätigt. Die Befragten nehmen die Sendung sogar als noch besser wahr, als dies die Inhaltsanalyse konstatiert. Das gleiche Bild zeigt sich beim zweitplatzierten SRF – Rendez-vous, ebenfalls eine Radiosendung. Die übrigen SRG-Sendungen liegen nah beieinander. Das befragte Publikum macht nur Qualitätsunterschiede zwischen diesen Sendungen aus.

Bei der Inhaltsanalyse erweisen sich die beiden Newsportale rts.ch, gefolgt von srf.ch jedoch als qualitativ etwas schlechter. Die Nachrichtensendung 10vor10 erreicht gemäss Inhaltsanalyse ein ähnlich hohes Niveau wie Echo der Zeit und Rendez-vous, fällt in der Befragung aber leicht zurück gegenüber den Radiosendungen. Die fünf untersuchten Nachrichtensendungen privater TV-Anbieter können – auch aufgrund der deutlich geringeren Ressourcen – nicht mit den SRG-Programmen mithalten. Laut Befragten hat Le Journal auf Léman Bleu einen echten Qualitätssprung gemacht: Gegenüber der vorherigen Messperiode legte die französischsprachige Nachrichtensendung ganze 11 Qualitätspunkte zu, obgleich die Inhaltsanalyse deutliche Verschlechterungen festzustellen vermag.