Weltwoche
Rating
Gesamtqualität 2018
Relevanz 2018
Vielfalt 2018
Einordnungsleistung 2018
Professionalität 2018
Lesebeispiel: Die Weltwoche erreicht 67 von 100 Qualitätspunkten – gleich viele Punkte wie in der letzten Messperiode.
Qualitäts­einschätzung Zielgruppe
59
68
68

18-24

25-45

46+

Altersgruppen

67
66

weiblich

männlich

Geschlecht

n.a.
69
62

niedrig

mittel

hoch

Bildungsniveau

Qualitätswahrnehmung pro Zielgruppe: Je nach Alter, Geschlecht und Bildungsniveau vergeben die Befragten unterschiedlich viele Qualitätspunkte (Skala von 0 «sehr niedrige Qualität» bis 100 «sehr hohe Qualität»).

(n.a.) steht für «nicht angegeben» und markiert Zielgruppen, deren Fallzahl zu gering ist für eine aussagekräftige Qualitätseinschätzung.

Qualität im Vergleich

Qualitätswahrnehmung

Berichterstattungsqualität

Relevanz

Vielfalt

Einordnungsleistung

Professionalität

Lesebeispiel: Die Weltwoche landet insgesamt im vorderen Mittelfeld. Die Inhaltsanalyse weist Stärken bei der Einordnungsleistung und Schwächen bei der Professionalität als Folge ihres emotionalisierenden, gegen politische Gegner gerichteten Stils aus.

Hohe Einordnungsleistung bei geringer Sachlichkeit

▪ In der Vergleichsgruppe landet das Wochenmagazin, das politische Kontroversen nicht scheut und manchmal sogar schürt, insgesamt im vorderen Mittelfeld, doch bei kaum einem anderen Medientitel sind die Befunde facettenreicher.
▪ Die Befragten attestieren der Weltwoche einerseits hohe Qualitätswerte, was die Relevanz der Inhalte und deren Einordnung anbelangt, andererseits geringe Qualitätswerte, was die Vielfalt an Themen und Meinungen und die Professionalität, die eine Trennung von Nachrichten und Meinungen erfordert, betrifft. Die Inhaltsanalyse bescheinigt der Weltwoche – neben einer hohen Vielfalt und Relevanz – eine starke Einordnungsleistung, da diese Hintergründe und Entwicklungen aufzeigt. Doch die Werte der Professionalität fallen ab. Grund hierfür ist der moralisch-emotionale, hart gegen politische Gegner gerichtete Diskursstil.
▪ Im Zeitverlauf zeigt die Weltwoche keine nennenswerten Qualitätsschwankungen.
Betreibergesellschaft Weltwoche Verlags AG
Kontrolleur Weltwoche Verlags AG
Verleger Roger Köppel
Chefredaktor Roger Köppel
Reichweite 2017 191 000
Politik 43%
 
Wirtschaft 8%
 
Kultur 22%
 
Sport 2%
 
Human Interest 25%